Vorbereitung auf eine Sitzung?

Grundsätzlich ist keine Vorbereitung notwendig.

Es wäre allerdings hilfreich, wenn wichtige schicksalhafte Ereignisse aus der Familiengeschichte bekannt sind.

Wenn es beispielsweise besonders schwere Schicksale wie Behinderungen, schwere Krankheiten, Tod durch Unfall, Suizid oder ähnliches, gab, dann wären dies wichtige Hinweise für die Aufstellung.

Dazu gehören auch Fragen, ob es Geschwister gab,  die tot geboren wurden, früh starben oder ob es Abtreibungen in der Familie gegeben hat?
Oder vielleicht hat einer der Eltern seine Geschwister in der Kindheit oder Jugend verloren?

Auch ist es von Interesse, ob ein Elternteil vor oder während der Ehe wichtige andere Partner hatte – und ob Kinder aus diesen Beziehungen hervorgegangen sind.

Sollte jemand nichts über seine Familie wissen und auch keine Möglichkeit haben, entsprechende Fragen zu stellen, so ist er trotzdem nicht im Nachteil:

Das, was wichtig ist, wird sich in der Aufstellung zeigen.