Nachsorge

Zu den Sitzungen bei mir gehört ein anschließender Kontakt, den ich als „Nachsorge“ bezeichne.

Besonders für Menschen, die bisher keine oder nur wenig Therapie-Erfahrungen haben, ist diese Nachsorge von großer Bedeutung.

Wenn zum Beispiel in der Sitzung ein bislang unbewusstes Trauma aufgedeckt worden ist, stehe ich anschließend begleitend zur Seite.

Manchmal ist es auch so, dass die im Heilprozess vollzogenen Schritte anschließend aktiv in der Realität umgesetzt werden müssen.

HerzmenschenWenn beispielsweise eine Frau, die sich in einer konfliktreichen Partnerschaftssituation befand, im realen Leben nicht mit ihrem Partner über den im „Reading“ beobachteten Prozess-Ablauf, in dem die Konfliktlösung geschah, spricht, dann dauert es länger, bis sich die Partnerschaft verändern kann.

Auch in diesen Fällen versuche ich, entsprechende Impulse zu vermitteln.

 

 

Manchmal werden auch wichtige Inhalte vergessen, weil die komplexen Zusammenhänge nicht immer umfassend verinnerlicht werden können.

Hier sehe ich meine Aufgabe in der nochmaligen Wiedergabe von wichtigen Details.

 Grundsätzlich bedarf es jedoch keines konkreten Grundes:

Wenn sich ein Mensch in einer Notsituation vertrauensvoll an mich gewandt hat, dann interessiert es mich einfach, wie es ihm in der Folgezeit geht.